Bürgerfest 2019 - Parkseeskipper V2

PARKSEESKIPPER
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bürgerfest 2019

Events
"Doppelter Grund zum Feiern ...." - so titelte die Ausgabe vom 4. Juli 2019 des Süd-Ost-Anzeigers, Ableger des Wochenblatt-Verlages  für den Münchner Südosten und das Hachinger Tal . Die "Modellboot-Regatta" der Parkseeskipper war damit zwar nicht unmittelbar gemeint; aber im weiteren Verlauf des Textes kam unsere Gruppe dennoch als wesentlicher Programmpunkt für den Eröffnungs-Samstag des 47. Unterhachinger Bürgerfestes vor. 
Wer lesen möchte, was das Wochenblatt zur Präsentation der Modellbauer geschrieben hat, kann den Bericht hier nachlesen.

Von einigen Irritationen zum Thema "Bereitstellung von Tischen" abgesehen, die am frühen Morgen des 6. Juli zu einer vorübergehenden Frustration geführt hatten, konnte der übliche Aufbau für die Ausstellung vor dem Parksee in knapp zwei Stunden mit Hilfe aller Skipper hervorragend bewältigt werden. Bei näherer Betrachtung stellten wir fest, dass die sonst üblichen Bierbänke als Sitzgelegenheiten fehlten. Der Lieferant hatte sich vermutlich um unsere Gesundheit gesorgt, denn nach neuesten öffentlichen Informationen ist ja "das Sitzen das neue Rauchen" - also unsgesund wie kaum etwas anderes, und das auch noch ohne jeglichen Qualm! Mit Hilfe nachträglich besorgter Klappstühle und sonstiger Hilfsmittel gelang es uns jedoch, diese Lücke schnell zu füllen.
Unser Kollege Bernd hatte wieder die stabilen "Partyzelte" mit den Königsmaßen 6 x 4 Meter ausleihen können und so waren wir in der glücklichen Lage, mit den dunkelblauen Beschattungen unsere 16 Tische fast vollständig abzudecken. Die Temperatur erhöhte sich an diesem Tag, der mit einem stahlblauen, wolkenlosen Himmel gestartet war, bis auf 31 Grad, die nur durch gelegentlich äusserst böigen Westwind etwas gemildert wurden. Dafür mussten wir gelegentlich aus den bequemen Camping-Stühlen aufspringen, um die Stützen der Zelte kurzzeitig mit Händen zu fixieren, da es in unregelmäßigen Abständen den Anschein hatte, dass der Wind die Konstruktionen gerne etwas weiter nach Osten verrücken wollte, was glücklicherweise nicht gelang.
Unserer Einladung waren viele Modellbauer gefolgt, darunter Mitmacher aus dem Berchtesgadener Land, aus dem Land Salzburg, aus Oberschwaben und natürlich aus München und dem Landkreis. Besonders zu erwähnen wäre unser Kollege von der U-Boot-Zunft, der sich im Rahmen seines Vereins namens "SONAR e.V." aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck auf den Weg zu uns gemacht hatte. Seine Spezialität sind akribisch gefertigte 1/32 U-Boote aus der Zeit des 1. Weltkrieges. 
Er hatte erstmals drei Modelle dabei, die nur im Modellbau-Bereich gleichzeitig aktiv sind, was sie in der Realität zu Beginns des 20. Jahrhunderts nicht waren: 
* das  deutsche U-Boot SM U 9 (Seiner Majestät U-Boot Nr. 9), 
* ein U-Boot der Britischen C-Class 
* und schließlich ein Modell-U-Boot nach dem Original der französischen Marine namens "PLUVIOSE", was übersetzt etwa "Regenmonat" bedeutet, der zum Zeitpunkt des Baus dieses U-Bootes  mit dem fünften Monat des französischen Revolutionskalenders  identisch war. 

Unsere Gäste hatten zahlreiche unterschiedliche Modelle dabei. Es war alles vertreten, vom Landungsboot mit einem zivilen Bagger als Ladegut über Tonnenleger, Aufsichtsboote, Seenotretter wie den "HECHT", Segelboote, mehrere Fischereifahrzeuge (Heck- und Seitenfänge), Krabbenkutter, auch ein Schnellboot der Bundesmarine war zu sehen. Mitmacher als Einzelfahrer brachten Hochseeschlepper und andere Arbeitsschiffe mit, die die Vielzahl der Modelle erheblich erweiterten.
Von uns Parkseeskippern waren neu dabei  das Fischerei-Aufsichtsschiff (NARWAL), ein norwegischer Hecktrawler von Billing Boats, der leider eine unfreiwillige Taufe erlitt, eine neu gebaute "PRINCESS" unseres Kollegen Peter T. sowie sein "rasender WERNER" auf einem Sumpfgleiter. Kollege Werner präsentierte seine hervorragend gebaute "ANDREA GAIL", einen Schwertfisch-Fänger. Kollege Albert war mit seinem rauchenden Schlepper; seinem Ruderboot und einer Echtdampf-Pinasse sowie seinem BoomBoat vertreten; Mitmacher Bernd zeigte neben seiner RIVA im Maßstab 1/6 den Schottelantrieb  (Eigenbau-Produktion) für einen künftigen Schlepper, ein echter "Brocken" mit Brushless-Antrieb, ergänzt durch einem 4-Blatt-Messingpropeller von 120 mm Durchmesser, umgeben von einer Kortdüse, drehbar um 360 Grad. Der Schub der zwei Schotteltreiblinge dürfte ausreichen, um ein Schlauchboot hinter dem künftigen Schlepper zu ziehen; das Modell wird nach Aussagen seines Erbauers etwa 60 kg wiegen, Akkus inbegriffen. Man darf auf die Erstfahrt gespannt sein...
Wir Parkseeskipper konnten uns wieder einmal mit zahlreichen Gästen austauschen, Erinnerungen pflegen und Zukunftspläne schmieden, es war ein sommerlich heiteres Treffen, auf dem sich Besucher mit den Modellbauern unterhielten und sich über die zahlreichen Modelle auf den Tischen und im Wasser des gereinigten Parksees freuten. Es wurde viel fotografiert und gefilmt, zeitweise war der Besucherandrang doch recht ansehnlich. 

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü